Ich trage seit vielen Jahren mit Stolz einen Bart, der mal länger mal kürzer geschnitten in meinem Gesicht glänzt und mal mehr mal weniger gepflegt wird. Bin ich damit jetzt ein Hipster oder einfach nur ein Mann? Will ich ein Hipster sein, woher kommt eigentlich dieser Hipster, von „Hip“ und „Stern“ oder „Hip“ und „Star“? Eigentlich ist es mir auch egal. Fakt ist, diese Wortschöpfung stammt aus den USA des 20. Jahrhunderts und bezeichnet extravagante Männern, um es mal ganz oberflächlich zu beschreiben. Stilbewusstsein und Abgrenzung von der Masse sind mir geläufige Attribute.

Woher kommt also nun das Revival des Hipsters im 21. Jahrhundert vor allem auch in Deutschland? Die Medien, wer auch immer das nun wieder ist, nutzen den Hipster seit der jüngeren Vergangenheit für einen Personenkreis, der sich durch Szenebewusstsein vom Mainstream abgrenzt. Aha, der Ansatz des 20. Jahrhunderts überzeugt mich da schon eher. Am Ende ist es wie bei vielen Dingen. Lass die Leute reden, einfach überzeugt von sich selbst durch das Leben gehen, egal ob Hipster oder halt Mann. Ich gehe weiter als Mann und Gentleman und lasse den Hipster Trend an mir vorbeiziehen! Schönen Sonntag, Ihr Männer!

Schreib Deine Meinung