Marvel´s Black Panther: Die Kritik zum Film | Spoiler FREI

Der reichste Superheld im Marvel Universum darf ab dem 15.Februar zeigen, ob er nach Civil War auch mit einem Solo-Abenteuer begeistern kann. Unsere Kritik zu „Marvel´s Black Panther“.

 

Inhaltsangabe:

Nach den Ereignissen von „The First Avenger: Civil War“ begibt sich T’Challa alias Black Panther (Chadwick Boseman) zurück in seine afrikanische Heimat Wakanda. Er bereitet sich darauf vor, seinen rechtmäßigen Platz als König des isolierten, aber technologisch höchst fortschrittlichen Staates einzunehmen, obwohl er das nicht geplant hatte. Sein Rivale Erik Killmonger (Michael B. Jordan) will ihm die Regentschaft streitig machen und sucht sich für sein Vorhaben Unterstützung beim zwielichtigen Waffenschieber Ulysses Klaue (Andy Serkis). Um das Erbe seines Vaters und seine Position als oberster Staatschef zu bewahren, muss sich der Held mit CIA-Agent Everett K. Ross (Martin Freeman) zusammentun. Unterstützt von den Mitgliedern der Dora Milaje, einer exzellent ausgebildeten Kriegerinnentruppe, in der auch T’Challas Exfreundin Nakia (Lupita Nyong’o) dient, müssen sie Wakanda verteidigen und verhindern, dass das Land in einen Weltkrieg gezogen wird…

Kinostart: 15. Februar 2018
Filmlänge: 142 Minuten
FSK: freigegeben ab 12 Jahren

 

http://www.youtube.com/dailyone

Schreib Deine Meinung